Zurück zur Startseite Letztes Update: 01.01.1970 · 547 Farne online ·  
   Suche · Listen · Farnbestimmung · Buecherliste · Impressum · Links · Glossar 
  

Glossar

A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z
 

A

abaxial an der Unterseite des Blattes, des Blattstieles usw. (siehe im Gegensatz dazu adaxial)
abbreviatus abgekürzt (Dryopteris abbreviata)
abortiert nicht keimfähige Sporen, sog. "Käsekrümmel"
aculeatus stachelig (Polystichum aculeatum; auf die Form der Fiedern bezogen)
adaxial an der Oberseite des Blattes, des Blattstieles usw.
adianton Name eines Farnes, der von Wasser nicht benetzt wird (Adiantum)
adulter Ehebrecher (Asplenium x adulterinum; der Farn steht in seinen Merkmalen zwischen den Eltern)
alete Spore eine Spore ohne (äußerlich sichtbare) Laesura
alpin hochgebirgig
alpestris aus den Alpen stammend (Synonym: Athyrium alpestre)
akroskop oberhalb, gegen die Spitze gerichtet
amphistomatisch ober- und unterseits Spaltöffnungen tragend
anastomosierend Adern ineinander mündend
anadrom siehe Dromie
angularis kantig (Synonym: Polystchum angulare)
angustifolius schmalblättrig (Synonym: Asplenium angustifolium = Diplazium pycnocarpon)
angustatus verschmälert (Dryopteris filix-mas 'Cristata Angustata')
angustissimus sehr schmal (Asplenium scolopentrium 'Marginata Angustissima')
anisophyll ungleichblättrig
anisotom sich in zwei (oder mehr) ungleiche Äste aufteilend
Anulus Ring um die äußere Wand des Sporangiums
Antheridium Behälter der männlichen Keimzellen bzw. das Organ der gametophytischen Generation, das die Spermatozoiden erzeugt
aquilinus adlerartig (Pteridium aquilinum)
Archegonium Behälter der weiblichen Eizellen; bzw. das eine Eizelle enthaltende, meist ungefähr flaschenförmige und einen Hals besitzende Organ der gametophytischen Generation
athyrein abändern (betrifft die Formenvielfalt von Athyrium filix-femina)
atratus geschwärzt (Dryopteris atrata, nach den schwärzlichen Spreuschuppen)
australis südlich (Polypodium australe)
Autotroph sich selbständig ernährend, ohne Mitwirkung anderer Organismen (oder gegebenenfalls mit Symbionten wie Mykorrhiza oder Bakterien)

B

Index
basiskop, basitonisch unterhalb, gegen die Basis gerichtet
bathyphyll im beschatteten Basalteil der Pflanze befindliches, meist stark zerteiltes Blatt
Blattgrund Fieder-Ende zur Mittelachse hin
blepharus gewimpert (Polystichum polyblepharus)
Bischofsstab noch nicht voll ausgebildetes, noch zusammengerolltes Blatt
bodenvag unabhängig von bestimmten Bodentypen
Bulbille Brutzwiebelchen (Embryonalpflanze) an oberirdischen Pflanzenteilen (Achselknospen), fallen leicht ab, bilden neue Pflanzen

C

Index
capillus-veneris Venushaar (Adiantum capillus-veneris - Venushaarfarn)
capitatus kopfförmig (Asplenium scolopentrium 'Capitata')
carpus Frucht (Gymnocarpium; Sori ohne Schleier)
carthusianorum zu Ehren der Karthäuser (Dryopteris carthusiana)
clathrat gegittert
cinnamomeus zimtbraun (Osmunda cinnamomea)
Circinat Vor der Entfaltung des Blattes spiralig eingerollt
congestus geträngt, gehäuft (Athyrium filix-femina 'Congestum')
Costa siehe primäre Ader
corymbifer mit Doldenhaube (Athyrium filix-femina 'Corymbiferum')
Costal der primären Ader anliegend
Costula siehe sekundäre Ader
crispus kraus (Cryptogramma crispa)
cristatus kammartig (Aplenium trichomanes 'Ramo Cristatum')
crucaitus gekreuzt (Athyrium filix-femina 'Cruciatum')
cryptos verborgen (Cryptogramma) - siehe auch 'gramme'

D

Index
dekussiert kreuzweise gegenständig
densus dicht (Polystichum setiferum 'Plumosum densum')
Diaspore Verbreitungseinheit bzw. Verbreitungsorgan, zum Beispiel Spore, Same, Bulbille
dichotom gabelig verzweigt
digitatus gefingert (Asplenium scolopentrium 'Digitata cristata')
dimorph zweigestaltig
diplazios doppelt (Diplazium - betrifft Sori und Schleierchen)
diploid doppelter Chromosomensatz
distal zur Spitze hin gewendet bzw. ihr genähert, endständig
distentifolius vollblättrig (Athyrium distentifolium)
Dormanz endogen bedingter Ruhezustand bzw. Ruhestadium
dorsal rückenständig auf der Spreite, einer Ader usw.
dorsiventral mit verschiedener Ober- und Unterseite
Dromie Anordnung der Sekundärfiedern und ihrer Aderung
 
  • Anadrom - die obere Sekundärfieder steht näher zum Wedelstiel
 
  • Isodrom - obere und untere Sekundärfiedern stehen gleich nah zum Wedelstiel
 
  • Katadrom - die untere Sekundärfieder steht näher zum Wedelstiel
 
  • Heterodrom - alle drei oben beschriebenen Möglichkeiten sind am Wedel vorhanden
  • Hyperkatadrom - die basalen, der basiskopen Seite der Costulae entspringenden Adern sind weiter nach rückwärts auf die Costa verschoben
Drys Eiche (Dryopteris)
Dysploidie das Vorhandensein verschiedener Chromosomen(grund)zahlen innerhalb einer Art, Gattung, usw.

E

Index
ebeneus ebenholz-schwarz (Synonym: Asplenium ebeneum)
Endozoochorie Verbreitung von Diasporen über den Verdauungstrakt von Tieren
epiphytisch oberirdisch, nicht schmarotzerisch auf andern (meist holzigen) Pflanzen wachsend
Epilitisch auf Felsen, Steinen, Mauern u. ä. wachsend
erosus ausgenagt, ausgefressen (Dryopteris filix-mas 'Erosa')
erythrosorus mit roten Sori (Dryopteris erythrosora; rot sind die Schleierchen)
Exkurrente Ader freie Ader, die bzw. deren Ende zum Blattrand ausgerichtet ist
Exospore Spore nach außen abgeschnürt

F

Index
femina Frau (Athyrium filix-femina)
Fieder Teilblätter eines gefiederten Blattes
Fiederchen Teilblättchen einer Fieder
filix Farn (Athyrium filix-femina)
fontanus quellenliebend (Asplenium fontanum)
fragilis zerbrechlich (Cystopteris fragilis)
furcatus gabelförmig (Dryopteris filix-mas 'Furcans'

G

Index
Gametophyt haploide Generation; entwickelt Antheridien und Archegonien; (siehe auch Prothallium - hier aber als Begriff etwas weiter gefasst, auch stark reduzierte, kaum thallöse Beispiele der Geschlechtsgeneration umfassend)
Gemmen Organe zur vegetativen Vermehrung von sehr einfachem Bau, die sich ablösen
Gefässkryptogamen blütenlose Pflanzen mit Leitgewebe
Generationswechsel Wechsel zwischen verschiedenen Generationen, die eine Generation pflanzt sich geschlechtlich, die andere ungeschlechtlich fort
Geophyt ausdauernde Pflanze, deren Erneuerungsknopsen unter der Erdoberfläche liegen
gracilis schlank (Dryopteris erythrosora 'Gracilis')
gramme Schrift (Cryptogramme) - siehe auch 'cryptos'
grandiceps großköpfig (Athyrium filix-femina 'Grandiceps')
Gymnogrammoid Sporangien in verlängerten, oft strichförmigen, schleierlosen Gruppen, die meist keien bestimmte Länge haben und den Adern folgen
gymnos nackt (Gymnocarpium) - siehe auch 'carpos'

H

Index
Habitus Gestalt, Gesamtbild einer Pflanze
haploid einfacher Chromosomensatz
häutig durchsichtige Gewebeteile
Hemiepiphyt Pflanzen, deren Rhizom an Baumstämmen, Felsen usw. emporsteigt, aber im Boden wurzeln
Hemikryptophyt ausdauernde Pflanze, deren Erneuerungsknopsen in oder sehr nahe bei der Erdoberfläche liegen
heterodrom siehe Dromie
heteroblastisch Pflanze, die im Laufe ihrer Entwicklung außer Größenzunahme eine erhebliche Gestaltwandlung zeigt
Heterophyllie verschiedene Gestalt der Blätter einer erwachsenen Pflanze - bei Farnen oft für verschiedene Gestalt der sterilen und fertilen Blätter verwendet
hexagonopterus sechskantig geflügelt (Thelypteris hexagonoptera)
homoblastisch Gegenteil von heteroblastisch (siehe dort)
Homophyllie Gegenteil von Heterophyllie (siehe dort)
homospor Sporen von nur einer Größe hervorbringend, die in den meisten Fällen (wenigstens potentiell) zweigeschlechtliche Prothallien erzeugen
Hybriden Individuen, die aus einer durch Kreuzung zweier Arten entstandenen sind
hyperboreus nördlich (Synonym: Woodsia hyperborea)
hyperkatadrom siehe Dromie
hypo unter (Hypolepis; Stand der Sori) - siehe auch 'lepis'
hyponastisch durch stärkeres Wachstum der Abaxialseite nach oben (zur Adaxialseite hin) eingekrümmt
hypostomatisch nur an der Unterseite Spaltöffnungen tragend

I

Index
incisus eingeschnitten (Dryopteris filix-mas 'Incisa')
Indusium (Schleier) - meist häutiges, blattartiges Gewebe, die Sporangienhäufchen bedeckend
imbricatus dachziegelartig; Fiederchen übereinandergreifend (
Indehiszenz Nicht-Aufspringen von Organen, die sich normalerweise öffnen und ihren Inhalt freigeben (zum Beispiel Sporangien)
interjectus zerstreut (Polypodium interjectum)
Internodium zwischen 2 Knoten liegender Sprossachsenteil
isodrom siehe Dromie

K

Index
katadrom siehe Dromie
kompital Am Treffpunkt mehrerer Adern sitzend
kongenerisch in die gleiche Gattung gestellt bzw. zu stellen
kontinental geringe Niederschläge und große Temperaturunterschiede
kosmopolitisch auf allen Kontinenten vorkommend (ausgenommen Antarktis)
kollin (geol.) hügelig, bergig
Kultivar Gartenpflanze durch Züchtung entstanden (Sorte)
kyrtos krumm (Cyrtomium)
kystis Blase (Cystopteris - wegen der Form des Schleicherchens, das die Sori umhüllt )

L

Index
laceratus zerissen (Asplenium scolopentrum 'Lacerata')
Laesura Strichförmige oder dreistrahlige Stelle, an der das Exospor dünner ist - Öffnungsstelle der Sporenwand bei der Keimung
lepidotus schülferschuppig (Dryopteris dilatata 'Lepidota')
lepis Schuppe (Hypolepis) - siehe auch 'hypo'
leptokurtisch die meisten Ausbreitungseinheiten werden in der Nähe der Ausgangspflanze deponiert und nur wenige verbreiten sich über weitere Entfernungen
Ligula Blatthäutchen
linearis linear (Dryopteris filix-mas 'Linearis' ; Form der Fiedern)
lobatus gelappt (Dennstaedtia punctilobula) - siehe auch 'punctatus'
lonchitis spießartig (Polystichum lonchitis; wegen der Form der Wedel)
lunulatus halbmondförmig (Synonym: Athyrium filix-femina 'Lunulatum' - jetzt 'Frizelliae'; nach der Form der Fiedern)

M

Index
mania Überfluß (Asplenium trichomanes; wegen der vielen glänzend schwarzen, haarähnlichen Wedelstiele) (siehe auch 'trichos')
Makrosporangium enthält die weiblichen Mega- oder Makrosporen
macrophyllus großblättrig (Cyrtomium macrophyllum)
marinus meerbewohnend (Blechnum penna-marina)
Marginal, marginalis (fast) randständig (Dryopteris marginalis; Sori sind randständig)
mas männlich (Dryopteris filix-mas)
Megaspore große weibliche Sporen (Fortpflanzungszelle) insbesondere bei Moosfarnen und Brachsenkräutern
mesisch weder große Trockenheit noch große Feuchtigkeit liebend bzw. daran angepasst
metallicus metallisch (Athyrium niponicum 'Metallicum')
Mikrospore kleine männliche Sporen
millefolius tausendblättrig, vielblättrig (Hypolepis millefolia)
minutus ganz klein (Athyrium filix-femina 'Minutissium')
Mykorrhiza auf Pflanzenwurzeln lebende Pilze (mit gegenseitigem Stoffaustausch)
montan
montanus auf Bergen wachsend (Cystopteris montana)
multifidus vielteilig (Athyrium filix-femina 'Frizelliae Multifidum')
munitus bewaffnet (Polystichum munitum; wegen der Schwertform der Wedel)
muralis an Mauern wachsend (Asplenium ruta-muraria)

N

Index
nanus zwergig (Asplenium scolopentrium 'Ramosa Cristata Nana')
Nektarium Gewebebildungen, die zuckerhaltigen Saft aussondern
niger schwarz (Aspelnium adiantum-nigrum)
niponicus aus Japan (Athyrium niponicum)

O

Index
obtusilobatus stumpflappig (Onoclea sensibilis 'Obtusilobata')
obtusus stumpf (Woodsia obtusa)
odontolomus gezähnt-randig (Dryopteris odontoloma)
officinarum in Apotheken verwendet (Ceterach officinarum)
omnilacer reichzerschlitzt (Asplenium scolopentrium 'Angustifolia Omnilacera')
Osmunder Beiname des germanischen Donnergottes Thor (Osmunda)
ozeanisch große Niederschläge und geringe Temperaturschwankungen

P

Index
paluster sumpfbewohnend (Thelypteris palustris)
Paraphyse Haargebilde zwischen Sporangien
pedatus fußförmig (Adiantum pedatum)
peltat schildförmig, Blattstiel in der Mitte des Blattes
pennatus federartig, gefiedert (Blechnum penna-marina)
Perispor äußerste Wandschicht der Spore, aus dem Tapetum gebildet
pfriemlich allmählich in Spitze verschmälern
phegos Buche (Thelypteris phegopteris)
pictus gefleckt, gezeichnet (Synonym: Athyrium niponicum 'Pictum')
platyneuron breitnervig, breitaderig (Asplenium platyneuron)
plumosus federig (z.B. Athyrium filix-femina 'Plumosum'); entsprechend der Feinheit der locker gestellten Fiederchen
podos Fuß (Polypodium) - siehe auch 'podys')
polydactylos vielfingerig (Dryopteris filix-mas 'Linearis Polydactylon')
polyploid vervielfachter Chromosomensatz
polys viel (Polypodium) - siehe auch 'podos'
poikilohydrisch Pflanze, die einen stark schwankenden, besonders einen zeitweilig niedrigen Wassergehalt verträgt
prolifer brutbildend (Polystichum setiferum 'Proliferum')
Prothallium die meist haploide Geschlechtsgeneration der Pteridophyten, von einfachem, thallösem Bau, meist kurzlebig, bei der Reife Antheridien und/oder Archegonien tragend
proximal zur Basis oder zur Mittelrippe hin gewendet bzw. ihnen genähert
pseudoanadrom durch die (anzunehmende) Unterdrückung nach hinten gerichteter Abschnitte entstandene anadrome Architektur (s. auch Dromie).
pseudo-mas falscher Dryopteris filix-mas
Pulvinus gelenkartige Schwellung im Stiel oder in der Spindel eines Blattes bzw. eines Blattabschnittes
pteris Farn (Cystopteris)
pulcherrimus sehr schön (Synonym: Camricum Pulcherrimum)
punctatus punktiert (Dennstaedtia punctilobula) -siehe auch 'lobatus'
purpurascens purpurn werdend (Osmunda regalis 'Purpurascens')
pycnocarpon dichtfrüchtig (Diplazium pycnocarpon)

R

Index
Rachis Hauptachse eines gefiederten Blattes (Spindel)
ramosus ästig (Asplenium trichomanes 'Ramo Cristatum')
recurvatus zurückgekrümmt (Dryopteris dilatata 'Recurvata')
regalis königlich (Osmunda regalis)
rekurrente Ader freie Ader, die bzw. deren Ende zur Mittelrippe ausgerichtet ist
Rhizom verdeckte Sprossachse, wurzelnd meist mit schuppenartigen Blättern
remotus entfernt stehend (Dryopteris x remota)
Rezeptakulum Sporangien tragende Partie eines Blattes, häufig eine Erhebung oder ein Auswuchs
rotundatus abgerundet (Polystichum setiferum 'Rotundatum')
ruta Raute (Blätter ähnlich der Weinraute; Asplenium ruta-muraria)

S

Index
Saprophyt lebt auf totem organischem Substrat
Schuppen flächig umgeformte Haare ( It.K.U. Kramer "sehr wichtiges Bestimmungsmerkmal")
Scolopendra Tausendfüßer (griechisch) (Asplenium scolopentrium; Blätter mit den zahlreichen strichförmigen Sori auf der Unterseite werden damit verglichen)
sekundäre Ader von der Mittelrippe abzweigende Ader (Costula), die sich durch ihre Dicke deutlich von den kleineren Adern abhebt (kann fehlen)
semilacerus albzerschlitzt (Polypodium interjectum 'Semilacerum')
sensibilis empfindsam (Onoclea sensibilis)
septentrionalis nördlich (Asplenium septentrionale)
serratus gesägt (Blechnum spicant 'Serratum')
setifer borstentragend (Polystichum setiferum)
Sorus Gruppe von Sporangien meist von regelmäßiger Gestalt und Größe, oft vom Indusium bedeckt (sorus = Haufen)
Spaltöffnungen spaltenförmige Öffnungen in der Epidermis, die dem Gasaustausch dienen
splenon Milz (Spleenwort englischer Trivialname für Asplenium) 
Sporangium Behälter der Sporen (Kapsel)
Sporen ungeschlechtliche Fortpflanzungszellen der Pteridophyten
Sporenbank Reservoir keimfähiger Sporen im Boden
Sporokarp bei Wasserfarnen besonders dickes Indusium, das die Sporangien umschliesst
Sporophyll Blattgebilde (Phyllom), das ein bis zahlreiche Sporangien trägt
Sporophyt sporenerzeugende Generation, die diploid (s. Gametophyt) oder der auf höherer Ploidiestufe ist
Strobilus zapfenähnliche, endständige Anhäufung von Sporophyllen oder sporophyllähnlichen Organen
struthos Vogel Strauß (Matteuccia struthiopteris) - siehe auch 'pteris'
subalpin bis an die Baumgrenze reichend (Klimazone in Gebirgen)
Suspensor nicht-permanentes, basales Verankerungsorgan des Embryos im Prothallium
sympatrisch im gleichen Gebiet vorkommend
Synaptosporie Zusammenhaften mehrerer Sporen zu einer Ausbreitungseinheit

T

Index
tabularis vom Tafelberg stammend (Blechnum tabulare)
terminal Endständig
tertiäre Adern die kaum oder nicht differenzierten, feineren Adern des Blattes, die das Adernetz bzw. das Adersystem letzter Ordnung bilden
Therophyt Einjährige, das heißt nur einmal, und zwar innerhalb einer einzigen Vegetationsperiode, Samen bzw. Sporen erzeugende Pflanze
trichos Haar (Asplenium trichomanes) (siehe auch 'mania')
tripterus dreiflügelig (Polystichum tripterus; wegen der Form der Wedel)
Trophophyll nur der Ernährung (Photosynthese), also nicht (auch) der Sporenerzeugung dienendes Blatt

U

Index
undulatus wellig (Asplenium scolopentrium 'Undulata')

V

Index
venustus anmutig (Adiantum venustum)
Vernation Muster, nach dem die noch nicht voll entfaltete, makrophylle Blattspreite eingerollt, gefaltet usw. ist
viridis grün (Asplenium viride; wegen der grünen Stiele)
Virietät Abart, Form von geringerem taxonomischem Wert
vulgaris gewöhnlich (Polypodium vulgare)

X

Index
xerisch zeitweise oder stets trockenes Milieu, bzw. an ein solches angepasst

Z

Index
Zygote durch Verschmelzung mit einem männlichen Gameten (Spermatozoid) diploid gewordene Eizelle

Version: 08.06.2004


Zum Seitenanfang · Suche · Listen · Farnbestimmung · Buecherliste · Impressum · Links · Glossar · Zum Seitenanfang